Gemeinschaftsübung in Gottenheim

Am Samstag, den 17.10. hatten wir zusammen mit den Feuerwehren aus der Nachbarschaft eine Gemeinschaftsübung am Säge- und Paletten Werk Meier in Gottenheim.

Nach unserem kleinen Einsatz konnten wir auch wie vorgesehen in die Übung einsteigen.


Es wurde ein Brand auf dem Firmengelände angenommen, der durch die neue Brandmeldeanlage gemeldet wurde. Daraufhin wurden die Feuerwehren Gottenheim, Umkirch, Bötzingen und wir alarmiert.

Den einzelnen Feuerwehren wurden verschiedene Aufgaben wie Menschenrettung und Brandbekämpfung auf dem Firmengelände zugewiesen. Wir hatten eine Menschenrettung und anschließend eine Brandbekämpfung in einer der Hallen durchzuführen.

Wir waren mit beiden Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz.


Die Übung war ein tolles Beispiel für die sehr gute kreisübergreifende Arbeit der Feuerwehren.

Anschließend traf man sich im Feuerwehrhaus von Gottenheim zur Lagebesprechung mit Essen und Trinken.


Vielen Dank nochmals an die Feuerwehr Gottenheim für die Einladung zur Übung.

Es war ein sehr toller Anlass zur Nachbarschafts- und Kameradschaftspflege.


Als Resümee würden wir uns wünschen, dass diese Idee, im Ernstfall immer möglichst schnell die nächstgelegene Feuerwehr, auch über Kreisgrenzen hinweg, zu alarmieren, bei den verantwortlichen Stellen von Stadt- und Landkreis aufgegriffen und vertieft würde.


Dorffest - Danke

Die Feuerwehr bedankt sich ganz herzlich für den Besuch des Feuerwehr-Standes

und für die Unterstützung beim diesjährigen Wein- und Dorffest.

Der Dank gilt allen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre.

Ein besonderer Dank gilt natürlich Familie Figlestahler für die Bereitstellung ihres Hofes und ihre Geduld über die Tage, in denen ihr Hof "in Beschlag" genommen wurde.


Seayou 2015 – wir waren dabei !!

Das jährliche Technofestival „Seayou“ fand auch dieses Jahr wieder am Tunisee am Wochenende 18./19. Juli statt.

Wir von der Feuerwehr Waltershofen haben in diesem Rahmen unsere Freiburger Kameraden bei der dafür notwendigen Sicherheitswache am Samstag Nachmittag/Abend mit einer Mannschaft unterstützt, was bei den Außentemperaturen und unserer Dienstkleidung eine schweißtreibende Angelegenheit war.

Trotzdem hat’s allen Spaß gemacht, zumal die Bühnen und Beats auch bei uns keinen bewegungslos lies.


Kindergarten zu Besuch bei der Feuerwehr

Am 14.07.2015 war der gesamte Kindergarten Flohkiste bei der Feuerwehr zu Besuch.

Nach etwas Wartezeit ( da wir zunächst noch einen Einsatz hatten ), und einer Stärkung mit Laugengebäck und Fanta durften die Kinder die Ausrüstung der Feuerwehr, unter Anleitung unseres Kommandanten Oli Schandelmaier und unseres Maschinisten Marco Schmidt, erleben und teilweise auch selbst benutzen.


Neben vielen Fragen zu Aufgaben der Feuerwehr, Einsätzen und Gefahren, war auch großes Interesse zu spüren, selbst einmal Mitglied der Feuerwehr oder vorher der Jugendfeuerwehr zu werden.

Das Feuerwehrfahrzeuge groß und das Martinshorn ziemlich laut ist, davon waren alle, auch die Erzieherinnen, am Ende restlos überzeugt.

Das Zielspritzen zum Schluss des Morgens haben alle Kindergartenkinder mit Bravour gemeistert.


Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch, vielleicht auch vom katholischen Kindergarten oder der Grundschule ?


Neue Maschinisten

Unsere Beiden Kameraden

Christian Heitzmann und Benjamin Kögel

haben ihren Lehrgang für Löschfahrzeugmaschinisten erfolgreich abgeschlossen.

Wir gratulieren Ihnen und wünschen immer gute Einsatzfahrt !


Im Gespräch mit unserer Ortsvorsteherin

Aufgrund unserer Personalprobleme hat unsere Ortsvorsteherin

Petra Zimmermann (PZ) mit unserem Abteilungskommandanten

Oliver Schandelmaier (OS) ein Gespräch geführt

 

PZ: Wie setzt sich die Freiwillige Feuerwehr Waltershofen zusammen und was sind eure Aufgaben ?


OS: Wir sind eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Freiburg mit insgesamt 18 Einsatzkräften und sieben Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, Mann und Frau, und decken das ganze Spektrum der Aufgaben einer Feuerwehr ab. Zusätzlich sind wir auch als Institution im örtlichen Geschehen tätig, z.B. wieder beim Wein- und Dorffest..


PZ: Freiburg hat doch eine Berufsfeuerwehr (BF). Wozu braucht man, abgesehen von eurer „Vereinstätigkeit“ im Waltershofen überhaupt eine Freiwillige Feuerwehr ?


OS: Freiburg hat nur ca. 130 Einsatzkräfte der BF bei 220.000 Einwohnern. Das wäre prinzipiell viel zu wenig für das Einsatzaufkommen einer Großstadt. Deshalb gibt es in Freiburg noch etwa 430 Freiwillige Feuerwehrleute in 17 Abteilungen. Zusätzlich wäre bei vielen Einsätzen die BF aufgrund der langen Anfahrt von der Eschholzstraße gerade in unsere „Außenbezirke“ am Tuniberg zu spät vor Ort, deshalb stellen wir den rechtzeitigen Ersteinsatz sicher. Das System Hauptamtliche / Ehrenamtliche funktioniert einwandfrei, die Bürger haben davon ein echtes Sicherheitsplus.


PZ: …aber ihr habt auch Sorgen…


OS: Ja, richtig große sogar. Um für die Bürger den notwendigen Standard aufrecht erhalten zu können, brauchen wir tagsüber mindestens sechs Einsatzkräfte verfügbar im Dorf, zehn wären besser, die Realität liegt nur bei zwei bis vier, je nach Uhrzeit. Nachts sollten es zwölf sein, das schaffen wir (noch) meist.

Wir sind nur 18, wie gesagt. Nimmt man Urlaub, Krankheit und Arbeitsplätze auswärts an, dann bleibt oft nicht viel übrig. Wir müssten eigentlich mindestens 25 Einsatzkräfte sein, um alles zu schaffen. Leider werden wir aufgrund von Alter, Arbeitsstellen auswärts und Gesundheit derzeit eher weniger wie mehr.


PZ: …und was passiert dann, im schlimmsten Fall ?


OS: Ab einer gewissen Unterbesetzung sind wir nicht mehr einsatzfähig, dann gehen bei uns tatsächlich „die Lichter aus“. Die Bürger sind dann auf überörtliche Hilfe angewiesen, mit den bekannten Nachteilen. Das bedeutet vielleicht im einfachsten Fall, dass nach einem Hagel wie letzte Woche die Bürger halt erheblich länger auf Hilfe warten müssen, den Rest möchte ich mir gar nicht ausmalen…


PZ: Ist es denn ein größeres Problem, bei der Feuerwehr mitzumachen, oder woran liegt es, dass eure Personaldecke so dünn ist ?`


OS: Grundsätzlich kann jeder gesunde, durchschnittlich sportliche Mitbürger von 17 bis ca. 45 Jahren aufgenommen werden, für die Jugendfeuerwehr von 10 -17 Jahren. Sonst gibt es keine Einschränkungen, bei uns sind alle Nationalitäten willkommen, Frauen ebenso wie Männer. Kosten entstehen keine, ganz im Gegenteil, die Feuerwehr stellt alle Ausrüstung und Ausbildung gratis, es gibt Aufwandsersatz und ggf. Verdienstausfall.

Wir denken, dass dies nicht wirklich in der Bevölkerung bekannt ist und bislang eine Hemmschwelle war. Dieser, und dem generellen Trend in der Gesellschaft, sich immer weniger ehrenamtlich zu engagieren, möchten wir mit unseren Aufrufen entgegentreten.


PZ: Bedeutet Feuerwehr denn so einen großen Aufwand für den Einzelnen ?


OS: Wir leisten sicher viele Stunden im Jahr unentgeltlich. Im Vergleich mit den gängigen Vereinen (zu denen wir in keiner Konkurrenz stehen möchten) ist der Stundenaufwand jedoch erheblich kleiner. Zudem bekommt man technisch und sozial so viel mit, was man im Berufsleben und Alltag gut gebrauchen kann, dass es sich schon dafür allemal lohnt. Und der Spaß kommt im kameradschaftlichen Teil ja auch nicht zu kurz.


PZ: Ist euer Dienst nicht gefährlich ?


OS: Ein deutliches „Nein“ wäre sicher falsch, aber: durch die gute Ausbildung, die Top-Ausrüstung und –Geräte können wir bundesweit (und auch in Freiburg ) so gut wie keine Unfälle im Dienst verzeichnen, allenfalls kleinere Blessuren. Im Vergleich zu manch einer Sportart, wo z.B. einem Ball hinterhergejagt wird, ist Feuerwehrdienst ein ziemlich gesundes Hobby.


PZ: Angenommen, ich möchte zur Feuerwehr oder zur Jugendfeuerwehr: wie komme ich zu euch.


OS: Einfach kommen.. ( lacht ),..also: es gibt viele Möglichkeiten, z.B. eines unsere Mitglieder direkt ansprechen, den Kontakt zu meinem Stellvertreter oder mir suchen, sich auf unserer Website (siehe unten) zu informieren, zu unseren Übungsabenden ( werden immer auch im Ortsblatt angekündigt ) zu kommen, und und und…

Wir haben im April auch ein spezielles Werbe- und Informationsjahr unter dem Motto „Keine Ausreden! MITMACHEN!“ gestartet und werden regelmäßig mit verschiedenen Aktionen auf die Bürger zugehen und unsere Anliegen darstellen.

Wir sind einfach davon überzeugt, dass es in Waltershofen mit 2200 Einwohnern mehr Potential für die Feuerwehr gibt als nur die 18 jetzigen Mitglieder. Würde sich nur jeder 100. Bürger bei uns engagieren, wären wir schon vier Einsatzkräfte mehr.


PZ: Danke für das Gespräch. Ich hoffe, ich kann euch damit helfen, mehr Interesse und Aufmerksamkeit zu bekommen, denn ich sehe, wie wichtig eine Freiwillige Feuerwehr bei uns vor Ort ist.

 

 

Kontaktdaten:


Oliver Schandelmaier:

Tel. 07665/940084

mail: kommandant@feuerwehr-waltershofen.de


Feuerwehr Waltershofen bei Schützenwettberwerb erfolgreich

Am Sonntag, 10.05.2015 nahm unsere Feuerwehr mit einer Mannschaft am traditionellen Schützenwettbewerb „Florianschiessen“ der Feuerwehr Buchenbach teil.


In diesem Jahr konnten unsere Teilnehmer zu ersten Mal als Gewinner den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.


Wir gratulieren den Preisschützen ganz herzlich !!!


Schaumübung



Am Dienstag den 28.04. führte die Abteilung Waltershofen eine Schaumübung durch.

Geprobt wurde auf dem Gelände der ehemaligen Mülldeponie Eichelbuck.

Von den beiden Ausbilder Andreas Hodapp und Thomas Kaufmann wurden uns verschiedene Löschtechniken für Schwer- und Mittelschaum gezeigt.

Es wurde Löschteppiche abgeregnet, angespritzt, aufgeschwemmt und vieles mehr.

Ein Einsatzgebiet ist auch Schaummittel mit Hohlstrahlrohr und Mehrzweckstrahlrohr.

Was zur Verwunderung von allen auch einen schönen Teppich ergeben hat.


Zum Ende hin wurde für alle erkennbar, dass bei vielen Bränden im Freien doch auch mal die Wahl auf Schaum fallen kann.

Das "beseitigen" des Schaums war dann zum Schluss sehr aufwendig und zeitintensiv.

Danke für die diese klasse Übung.

weitere Bilder der Schaumübung:

Hier



Beförderungen an der Jahreshauptversammlung

Befördert wurden Christian Heitzmann, Markus Tröller, Bruno Glöckler und Thomas Lehmann.

Herzlichen Glückwunsch ! ! !


Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung

Am Wochenende 06. & 07.03. wurden die Abteilung Kappel und Waltershofen in den Grundlagen der Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung geschult.

 

Am Freitagabend wurde vom Leiter des Global Fire Monitoring Center (GFMC) der Uni Freiburg eine Einweisung in die Löschtechniken gegeben.


Am Samstagmittag wurde das gehörte dann gleich an einer Böschung im Waltershofener Rebberg gezeigt.

Beide Abteilungen konnten ihre Sonderausrüstung wie Wasserrucksack und D-Hohlstrahlrohr ausprobieren.


Rundum war es eine sehr interessante Ausbildung.

Im Sommer geht es weiter, mit dem Löschen eines Waldbrandes im Schwarzwald.


Jahreshauptversammlung 2015

Zur Jahreshauptversammlung am

Freitag, 20.03.2015, um 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus Waltershofen

sind alle aktiven Mitglieder, die Ehrenkameraden und die Jugendfeuerwehr,

die Ortsvorsteherin und der Ortschaftsrat sowie die Vorsitzenden/Vertreter der örtlichen Vereine und Institutionen ganz herzlich eingeladen.


Tagesordnung

  • Begrüßung
  • Totenehrung
  • Tätigkeitsbericht
  • Kassenbericht und Kassenprüfbericht
  • Bericht der Jugendfeuerwehr
  • Worte des Abteilungskommandanten
  • Grußworte
  • Ernennungen, Beförderungen, Ehrungen
  • Verschiedenes


Ab 19:30 Uhr wird noch vor dem offiziellem Beginn ein Imbiss gereicht.


Verstärkung

Seit 01. März versieht Marco Schmidt seinen Feuerwehrdienst in unserer Abteilung,

er ist aufgrund Wohnortwechsel von der Abteilung 05 (Rieselfeld) zu uns übergetreten.

Wir wünschen ihm einen guten Start und viel freude in unsereer Feuerwehr !


Wir sagen DANKE !

Wir möchten uns bei allen Gästen und Festbesuchern recht herzlich bedanken,

die das Waldfest im Rahmen der Holzversteigerung am vergangenen Samstag trotz nicht optimaler Wetterbedingungen besucht haben


Wehrversammlung 2015

Foto: Patrick Seeger
Foto: Patrick Seeger

Im Rahmen der diesjährigen Wehrversammlung im Bürgerhaus am Seepark wurde unser Kamerad Bernd Mäder für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

Die Ehrung nahm der erste Bürgermeister Otto Neideck vor. Bei der Ehrung erwähnte er noch, dass sogar die 50 Jahre machbar sind.


Eine der ersten Gratulanten war unsere neue Ortsvorsteherin Petra Zimmermann, die ebenfalls an der Wehrversammlung teilnahm.


Wir wünschen Bernd noch viel Spaß an der Feuerwehr und dass es mehr als 50 Dienstjahre werden.


Holzversteigerung am 31. Januar

Am Samstag den, 31. Januar findet im Breikeweg am Anfang des Waldes die Waltershofener Brennholzversteigerung statt.

Beginn der Versteigerung ist um 13:00 Uhr.

 

Bewirtet wird durch die Feuerwehr Waltershofen.

 


Ausbildungsplan und Termine 2015

Der neue Ausbildungsplan steht ab sofort unter Dokumente zum Download bereit.

Alle Termine der Abteilung 11 finden sie hier.